Als Nettoschaden wird die endgültige Schadenaufwendung des Erstversicherers bezeichnet, welche nach Abzug aller zu realisierenden Rückerstattungen dieser tatsächlich geleistet hat. Der Nettoschaden ist Gegenstand der nichtproportionalen Rückversicherung. Die Verträge der Erstversicherer mit den Rückversicherern enthalten i.d.R. eine Vereinbarung oder Bestimmung zur Nettoschadenklausel, wie diese zu ermitteln ist. Bei der Berechnung des Nettoschadens dürfen jedoch keine internen Regulierungskosten hinzugezählt werden.

Ähnliche Einträge