Beim Invitatio-Modell stellt der Interessent einen Antrag auf Angebotsabgabe durch den Versicherer. Sofern der Versicherer die Anfrage nach dem Invitatio-Modell wegen Unversicherbarkeit oder anderen Gründen nicht ablehnt, schickt der Versicherer aufgrund der vorliegenden Angaben dem Interessenten einen Antrag. Dieser ist in Form einer Versicherungspolice und der Versicherer legt alle notwendigen versicherungsvertraglichen Unterlagen gemäß §7 VVG bei. Wenn der Interessent die unterschriebene Annahmeerklärung an den Versicherer zurücksendet, gilt der Vertrag als geschlossen.
Der Versicherungsnehmer kann beim Invitatio-Modell seine gemachten Angaben noch bis zu der Annahmeerklärung des gestellten Antrages korrigieren. Eine Nachmeldeobliegenheit widerrum besteht, wenn der Versicherer noch einmal ausdrücklich und bestimmt nach Umständen gefragt hat.
Ein vorläufiger Versicherungsschutz besteht i.d. Regel nicht. Ein Sonderfall des Invitatio-Modells ist das Vertreter-Modell.

Ähnliche Einträge