Select Page

Ein Papagei hat in Südkorea bei einem Börsenspiel für Erstaunen oder auch Entsetzten gesorgt. Das Papageienweibchen Ddalgi, zu deutsch wohl Erdbeere, investierte geschickter als acht Börsenmakler. Nur zwei Börsenexperten schlossen besser ab. Mit einen Gewinn von 13,7 Prozent schnitt Ddalgi deutlich besser ab als die menschlichen Mitspieler. Diese fuhren im Schnitte einen Verlust von 4,6 Prozent ein. Bei dem Spiel stand jedem Teilnehmer die virtuelle Summe von 60 Millionen Won (33.600 Euro) zur Verfügung. Die Börsenmakler legten sich eine Strategie zurecht, während das fünfjährige Papageienweibchwen Ddalgi per Zufall entschied und pickte aus einer Liste mit 30 erstklassigen Wertpapieren einige Wenige heraus. Die Börsenmakler kamen im Durchschnitt auf 190 Transaktionen in dem sechwöchigen Vergleich. Der beste und zweitbeste Makler erlangten jeweils 64,4 Prozent und 21,4 Prozent.
Was kann man daraus lernen:
1. Wähle Deinen Berater sorgfältig aus.
2. Langfristige Investments in erstklassige Wertpapiere sind sicher und effizient