Private Unfallversicherung

Über das Thema Unfallversicherung sollten wir alle nachdenken: Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, wir Ihr Leben nach einem schweren Unfall weitergehen würde?
Ein falscher Schritt, einen Moment nicht aufgepasst oder am falschen Ort zur falschen Zeit – hier schützt Ihre private Unfallversicherung Sie und Ihre Familie weltweit in der Freizeit, im Beruf, im Straßenverkehr, beim Sport, auf Reisen rund um die Uhr. Denn der gesetzliche Unfall-Versicherungsschutz der Berufsgenossenschaft Berufsgenossenschaft leistet nur für Arbeits- und Wegeunfälle und i.d. Regel eine Rentenleistung erst ab 20 % der Minderung der Erwerbsfähigkeit, nicht bei einer eingetretenen Invalidität. Hausfrauen sind jedoch in der Berufsgenossenschaft gar nicht versichert und Ihr Kind nur dann, wenn Kinder sich im Kindergarten oder in der Schule bzw. auf dem direkten Weg dorthin befindet.

Image Unfallversicherung

Was ist ein Unfall im Sinne der Versicherungsbedingungen?

Grundlage für eine Leistung aus Ihrer Unfallversicherung ist stets ein Unfallereignis, welches plötzlich durch ein von außen auf den Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung bewirkt. Die Prämie wird ermittelt durch die Höhe der versicherten Leistungen, aufgrund Ihres Alters, Ihrer Berufsgruppe, also ob Sie körperlich oder nicht körperlich tätig sind und für Verträge vor Abschluss 21.12.2012 durch Ihr Geschlecht.

Wann leistet die Unfallversicherung?

Die private Unfallversicherung leistet bei einem ärztlich festgestellten Invaliditätsgrad aufgrund eines Unfalls. Anders als in der gesetzlichen Unfallversicherung gilt der Versicherungsschutz, sofern nichts anderes vereinbart ist, für Unfälle in Beruf und Freizeit weltweit und rund um die Uhr.

Sie wollen mehr wissen? Klicken Sie hier für die ausführlichen ergänzenden Information.

Welche Leistungen können in einer privaten Unfallversicherung eingeschlossen werden?

[su_accordion] [su_spoiler title=“Invalidität als Kapitalleistung“ style=“fancy“] Wenn Sie einen Unfall erleiden, der zu einer dauernden Beeinträchtigung Ihrer körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit führt, haben Sie Anspruch auf Kapitalleistung aus der für den Invaliditätsfall versicherten Summe. Diese kann aufgrund Alters oder besonderer Vereinbarung auch als dauerhafte Rente erbracht werden. Die Höhe der Leistung richtet sich nach dem Invaliditätsgrad und der versicherten Summe. Ein Tool zur Berechnung haben wir weiter unten integriert. [/su_spoiler] [su_spoiler title=“Invalidität als Unfallrente“ style=“fancy“] Wenn Sie einen Unfall erleiden, der zu einer dauernden Beeinträchtigung Ihrer körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit führt, haben Sie Anspruch auf Unfallrentenleistung. Diese wird i.d. Regel ab einem Invaliditätsgrad von 50 % erbracht. [/su_spoiler] [su_spoiler title=“Unfall-Todesfalleistung“ style=“fancy“] Führt der Unfall innerhalb einer vereinbarten Frist zum Tode, so entsteht den Begünstigen Hinterbliebenen ein Anspruch auf die vereinbarte Todesfallleistung. Bei Unfällen mit vorauszusehenden Invaliditätsfolgen kann die Unfallversicherung innerhalb eines Jahres nach dem Unfall Vorschüsse auf die Invaliditätsleistung in Höhe der vereinbarten Todesfallleistung auszahlen. [/su_spoiler] [su_spoiler title=“Unfall-Krankenhaustagegeld und Unfall-Genesungsgeld“ style=“fancy“] Die versicherte Person befindet sich wegen eines Unfalles in medizinisch notwendiger vollstationärer Heilbehandlung. In dieser Zeit erhält die versicherte Person ein Unfall-Krankenhaustagegeld in vereinbarter Höhe. Die Dauer der Tage ist je nach Versicherer auf 2 Jahre bis 5 Jahre begrenzt. Das Unfall-Genesungsgeld wird für die gleiche Anzahl von Kalendertagen gezahlt, für die Krankenhaustagegeld geleistet wird. Der Zeitraum beim Genesungsgeld ist häufig auf 100 Tage begrenzt und wird i.d.R. nach einem gewissen Zeitraum auf 50 % und später 25 % der vereinbarten Krankenhaustagegeldleistung verringert. Achtung: Kuren sowie Aufenthalte in Sanatorien, Erholungsheimen und Rehabilitationsmaßnahmen gelten i.d.R. nicht als medizinisch notwendige Heilbehandlung. [/su_spoiler] [su_spoiler title=“Unfall-Krankentagegeld“ style=“fancy“] Ein vereinbartes Krankentagegeld wird für jeden Kalendertag gezahlt, wenn Sie unfallbedingt in Ihrer Arbeitsfähigkeit beeinträchtigt, also arbeitsunfähig sind und sich in ärztlicher Behandlung befinden. Es wird somit natürlich auch bei stationärer Heilbehandlung bezahlt. Gerade für Selbstständige könnte dies ein wichtiger Baustein der Existenzsicherung sein. [/su_spoiler] [su_spoiler title=“Übergangsleistung“ style=“fancy“] Die Übergangsleistung wird bei vordefinierten Schwerverletzungen nach dem Ablauf von sechs Monaten seit dem Unfall und ohne Mitwirkung von Krankheiten und Gebrechen fällig, wenn die normale körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit der versicherten Person im beruflichen oder außerberuflichen Bereich zu mindestens 50 % beeinträchtigt ist. Wenige Versicherer bieten auch eine verbesserte Übergangsleistung, wo der Zeitraum bspw. auf 3 Monate verkürzt wird. [/su_spoiler] [su_spoiler title=“Kosmetische Operation“ style=“fancy“] Sollten nach einem versicherten Unfallereignis Narben und anderer Beeinträchtigungen des äußeren Erscheinungsbildes verbleiben und kein anderer Dritter Leistung erbringen, werden die vereinbarten Kosten durch den Unfallversicherer getragen. Versicherte Leistungen sind neben den Operationskosten auch Medikamente, die Unterbringung sowie die Kosten für die Verpflegung in der Klinik. Einige Versicherer bezahlen auch Zahnbehandlung und Zahnersatz bei Verlust oder Beschädigung von Schneide- und Eckzähnen. Die vereinbarte Leistung wird bis drei Jahre nach dem Unfall erstattet. [/su_spoiler] [su_spoiler title=“rooming-in“ style=“fancy“] Nach einem Unfall Ihres versicherten Kindes und einem damit verbundenen Krankenhausaufenthalt kann es für Sie sinnvoll sein, Ihr Kind als Begleitpersonen im Krankenhaus zu begleiten. Wenn therapeutische oder medizinische Gründe vorliegen, übernimmt Ihre Unfallversicherung pro Übernachtung ein pauschaler Kostenzuschuss. [/su_spoiler] [su_spoiler title=“Schmerzensgeld“ style=“fancy“] Führt der Unfall einer versicherten Person zu einer in einer Schmerzensgeldtabelle aufgeführten Verletzung, so entsteht ein Anspruch auf Leistung eines Schmerzensgeldes aus der hierfür vereinbarten Versicherungssumme. [/su_spoiler] [su_spoiler title=“Oberschenkelhalsbruch“ style=“fancy“] Der Oberschenkelhalsbruch wird häufig bei Seniorenunfallversicherungsprodukten mitversichert, obwohl er durch Verschleiß im hohen Alter oft bei geringer Krafteinwirkung brechen kann. Denn der Verschleiß fällt nicht unter den Unfallbegriff im herkömmlichen Sinne der AUB. Einige Unfallversicherungen, häufig sogenannte Seniorentarife, bieten Versicherungsschutz gegen die Folgen eines Oberschenkelhalsbruchs. Dann ist ein vorliegender Unfall für die Leistungserbringung nicht Voraussetzung.[/su_spoiler] [su_spoiler title=“Such- und Bergungskosten“ style=“fancy“] Die Such- und Bergungskosten stehen Ihnen bereits zur Verfügung, wenn schon nur der Verdacht auf einen Unfall besteht. Ihre Unfallversicherung schützt Sie somit vor den finanziellen Folgen bei der Bergung nach Unfällen. Versichert sind neben der Suchaktion auch die Verbindungskosten ins nächste Krankenhaus, Rückfahrtkosten zum Heimatort und der Transport von Unfalltoten. Die Leistung wird vom Unfallversicherer erbracht, wenn keine andere Eintrittspflicht eines Dritten besteht. Für Extremsportler empfiehlt sich besonders der Abschluss einer Unfallversicherung inkl. einer höheren Summe für Bergungskosten und Rettungskosten. [/su_spoiler] [su_spoiler title=“Kurkostenbeihilfe“ style=“fancy“] Die Kurkostenbeihilfe ist als finanzielle Hilfe oder Ergänzung für den Kuraufenthalt gedacht, wenn Sie aufgrund eines Unfalls eine ärztlich angeordnete Kur nehmen. I.d. Regel muss diese innerhalb von 3 Jahren nach dem Unfallereignis ärztlich belegt und angetreten werden. In der Unfallversicherung werden jedoch nur die Mehrkosten erstattet, die die gesetzlichen Sozialversicherungen nicht übernehmen. [/su_spoiler] [su_spoiler title=“Assistance u.v.m.“ style=“fancy“] Bei einem Unfall können Sie ggf. das „Alltagsgeschäft“ oder die Alltagsarbeit möglicherweise nicht mehr allein bewältigen. Daher bieten mittlerweile viele Versicherer sogenannte Assistance Leistungen an. Folgende Leistungen sind denkbar:
Kostenersatz für Umbau oder Umrüstung der Wohnung, Umzug oder sogar des Pkws
Die beitragsfreie Weiterversicherung bei Tod des Partners oder der Eltern
Mitversicherung frauenspezifischer Krebserkrankungen
Vorsorgeversicherung für Neugeborene
Kostenersatz für Haushaltshilfen bei Unfall
Kostenzuschuss für Unterbringung und Verpflegung von Haustieren
Prämienbefreiung bei Arbeitslosigkeit für einen begrenzten Zeitraum
Erledigung von Einkäufen
Begleitung bei Arzt- und Behördengängen
Essenbringservice
Wäscheservice, Gartenpflege und Schneeräumdienst
Hausnotruf[/su_spoiler] [/su_accordion]

Benötigen Kinder auch eine Unfallversicherung?

Unfallversicherung auch für Kinder relevantIhr Kind ist lebendig, will springen, toben, rennen, spielen und klettern. Und wenn der Schutzengel nicht aufpasst, ist schnell ein Unfall passiert. Viele Eltern sehen den Straßenverkehr als Hauptunfallgefahr für Ihre Kinder an. Doch hier gehen die Unfallursachen seit Jahren zurück und soll 2010 unter 16 % der Unfälle von Kindern gewesen sein. Gemäß Statistiken der Unfallversicherer erleiden Kindern bis zu ihrem fünften Lebensjahr ihre Unfälle zu 66 Prozent Zuhause. Vor allem in der Küche lauern Gefahren durch Verbrühungen und Verbrennungen. Weitere Informationen zur „Kindersicherheit“ finden Sie auch hier. Eine Studie des GdV zu Kinderunfällen finden Sie hier.

Versicherungsleistung, Gliedertaxe und Progression visuell und interaktiv erforschen

Unfallversicherung LeistungsnavigatorWie sich bestimmte Verletzungen auf die Versicherungsleistungen auswirken, können Sie hier an einem Tool der InterRisk Versicherung testen.

Beachten Sie bitte, dass die auf diesen Internetseiten zur Verfügung gestellten Informationen und Produkt-Vorschläge eine persönliche Beratung nicht ersetzen können. Versicherer nutzen unterschiedliche Bedingungswerke (sogenanntes wording) und können daher von den o.g. Ausführungen abweichen. Auch kann es sein, dass seit der Artikelveröffentlichung Änderungen (z.B. aufgrund der Rechtsprechung oder im Gesetzgebungsverfahren) eingetreten sind, die in diesen Artikeln enthaltenen Darstellungen nicht berücksichtigt wurden. Insbesondere bei älteren Artikeln könnte es sein, dass deren Inhalte nicht mehr vollständig zutreffend sind. Die Komplexität und der ständige Wandel der behandelten Materie machen es jedoch erforderlich, Haftung und Gewähr auszuschließen. Sollten Sie Fragen haben, dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern. Fragen Sie uns! Wir kennen uns aus - Der Versicherungsmakler mit Sachverstand. Oder schauen Sie auf unseren youtubekanal für Desintesessierte vorbei. Dort haben wir zum Thema gewerbliche Versicherung einige Filme hinterlegt.