Durch die Vereinbarung der Werkstattbindung (auch Partnerwerkstatt genannt) in der Kfz-Versicherung erhalten Versicherungskunden einen Rabatt auf die Versicherungsprämie. Dieser Rabatt trägt häufig 10-20% der Prämie und der Versicherer wickelt den Schaden ab. Auch bekommt der Versicherungsnehmer ggf. einen kostenfreien Mietwagen während der Reparatur und eine Verlängerung der gesetzlichen Garantiezeit auf die Ersatzteile. Der Versicherer gibt bei einem Schadenfall in der Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung die Werkstatt vor. Wird eine andere Werkstatt anstelle der Versicherervorgabe gewählt, ist dies häufig mit einer höheren Selbstbeteiligung verbunden. Die Werkstattbindung gilt nicht für Kfz-Haftpflichtschäden. Für Leasingfahrzeuge und Neufahrzeuge ist ggf. aufgrund vertraglicher Regelungen oder auch höheren Wiederverkaufswert bei „Scheckheft gepflegtem Gebrauchtwagen“ eine Werkstattbindung nicht immer empfehlenswert.

Ähnliche Einträge