advent-KerzenIhrem Adventskranz mit brennenden Kerzen sollten Sie die volle Aufmerksamkeit schenken. Denn Zweige des Adventskranzes können sich entzünden und einen Wohnungsbrand auslösen. Im schlechtesten Fall haften Sie für die entstehenden Brandschäden. Ihre Hausratversicherung sowie auch die Gebäudefeuerversicherung kann Ihnen auch als Geschädigter „grobe Fahrlässigkeit“ vorwerfen und damit einen Anspruch auf Zahlung der Entschädigung verweigern.

In einem Urteil des Amtsgericht Frankfurt/Main (AZ 32 C 2597/98-40 vom 08.12.1998) war es zu einem Brand des Adventskranz gekommen, obwohl die Geschädigte während der Entstehung des Brandes im Zimmer war. Der 2 Monate alten Adventskranz mit brennenden Kerzen hing über ihrem Couchtisch, während die Geschädigte auf ihrem Sofa liegend ein Buch las. Sie bekam dabei nicht mit, wie sich der Adventskranz entzündete und „explosionsartig“ in Flammen aufging. Der Adventskranz fiel während des Löschvorgangs zu Boden und verursachte Brandschäden am Teppichboden und Rußspuren an Decke und Wänden. Obwohl der Adventskranz bis zu seiner Entzündung keine Anzeichen von Austrocknung zeigte, wie beispielsweise abfallende Nadeln oder Verfärbung, verweigerte der Versicherer die Regulierung.

Das AG Frankfurt/Main entschied damals, dass die Versicherung den Schaden wegen „Grobe Fahrlässigkeit“ der Geschädigten nicht ersetzen muss. Nach § 61 VVG a.F. ist die Versicherung von der Leistungspflicht frei. Ihr Verstoß gegen allgemeine Sorgfaltspflichten lag darin, dass die Klägerin die Kerzen nicht ständig beobachtet hatte. Denn es sei nahe liegend, dass ein echter Kranz nach zwei Monaten bereits ausgetrocknet sei und deshalb schnell in Flammen aufgehen könne. Wer trotzdem Kerzen auf einem derart feuergefährdeten Objekt entzünde, müsse diese ständig im Auge behalten, um im sehr naheliegenden Fall eines Feuers schnell und angemessen reagieren zu können und damit weitere Brandschäden zu verhindern, so das Amtsgericht weiter.
Anmerkung: Nach dem neuen Versicherungsvertragsgesetz (VVG 2008) ab 1. Januar 2008 wäre der Schaden ggf. anteilig ersetzt werden, je nach Umfang des Verschuldens des Versicherungsnehmers. Weitere Urteile zum Thema Adventskranz finden Sie hier.