Der Achtung Warnhinweis ist für jeden gewerblichen Spielzeuganbieter (auch) im Internet verpflichtend, so das OLG Hamm in seinem Urteil vom 16.05.2013 (AZ 4U 194/12). In der 2.Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (2. GPSGV) unter § 11 Abs. 3 heißt es eindeutig: (3) Warnhinweise müssen mit dem Wort „Achtung“ beginnen. Somit lasse der Wortlaut der Verordnung keinen Spielraum für eine alternative Bezeichnung wir „Sicherheitshinweis“ o.ä. zu. Den klagenden Konkurrenten wurde daher ein Unterlassungsanspruch zugesprochen.  Denn die Bestimmungen des 2. GPSGV sei eine Marktverhaltensregel im Sinne von §4 Abs. 11 UWG, sodass ein Verstoß gegen diese Vorschrift zu einem Unterlassungsanspruch des Gegners führt. Das vorherige Urteil vom 13.09.2014 vor der 14. Zivilkammer Bochum (Kammer Handelssachen) hat somit bestand. Sicherlich bekanntester „Achtung Warnhinweis“ ist die Warnung auf die Verschluckbarkeit von Kleinteilen für Kinder unter 3 Jahre.