Eltern von Kleinkindern aufgepasst, ein Gartenteichbesitzer haftet nicht, wenn der Gartenteich so abgesichert wurde, dass Kinder nicht zu Schaden kommen können. Nach einem Urteil des OLG Koblenz (5U39/95) vom 21.02.1995
haften Sie als Eltern selbst, wenn Sie Ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. In dem damaligen Fall wurde ein dreijähriges Kind nach einem Sturz in den Gartenteich pflegebedürftig. Die Klage der Eltern an den Gartenteichbesitzer wies das Gericht ab. Die Eltern waren aufgrund eines Gesellschaftspiel ihrer Aufsichtspflicht zum Unfallzeitpunkt nicht ausreichend nachgekommen und hatten der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt erkennen müssen. Unabhängig der Aufsichtspflichtverletzung stellen Gartenteiche eine hinreichende Gefahr für Kinder dar und müssen mit Sicherungsmaßnahmen versehen werden, um Dritte vor Schäden zu bewahren. Jedoch zeigt auch dieser Fall, wie wichtig eine private Unfallversicherung und private Pflegezusatzversicherung o.ä. für die Betroffenen sein kann. Diese hätte zwar nicht vor dem Schicksalsschlag bewahrt, hätte jedoch mögliche finanzielle Schwierigkeiten mildern können.