Die Handy-Geräte und Smartphones werden immer teurer. Umso ärgerlicher, wenn das Handy oder Smartphone verloren geht oder entwendet wird.
Natürlich können Sie Ihr Handy und Smartphone versichern.

Handyversicherung Diebstahl HandySofern nicht über betriebliche Elektronik-Versicherung mitversichert, kostet es oft verhältnismäßig viel, sich gegen einen Schadensfall zu versichern. Eine Handy-Versicherung ist oft an viele Obliegenheiten gebunden. I.d.R. erhalten Sie nur Zeitwert-Ersatz und die Entschädigungssumme ist nach Abzug des Selbstbehaltes oft auf ca. 200 EUR begrenzt.

Gerätenummer, Seriennummer, IMEI Code

Handydiebstahl Smartphonediebstahl IMEI-NrUnabhängig einer Handy-Versicherung ist es jedoch wohl möglich, die Nutzung Ihres Handys oder Smartphones nach Verlust oder Diebstahl zu unterbinden. Dazu geben Sie auf Ihrem Handy oder Smartphone den folgen den Befehl ein und drücken die Hörertaste:

*#06#

Es erscheint eine einmalige Seriennummer (IMEI-Code). Mithilfe dieses IMEI-Code´s oder Seriennummer können Sie Ihr Handy oder Smartphone als verloren oder gestohlen melden und für alle Mobilfunknetze sperren.
Die Seriennummer steht natürlich auch auf der Originalverpackung des Handys oder Smartphone. Mit diesem IMEI Code könnte ggf. auch die Polizei das Gerät ordnen. Genaues wissen wir nicht, jedoch wurde bei einem Schadenfall über diesen Code ein Handydieb mal nach über 6 Monaten noch ermittelt.

Apps zum installieren

Für Ihr iPhone, iPad und iPod selbst können Sie auch ein App „finde mein iPhone“  installieren bzw. herunterladen. Für google Android Smartpones gibt es verschiedene Anbieter. Einer wäre Phone guard security. Für Blackberry der Berry Locator. Jedoch kann ein Dieb solche Sicherheitsmaßnahmen teilweise oder ganz deaktivieren, wenn er Zugriff auf das Handy / Smartphone mangels Kennwortschutz hat. Bei Samsung gibts dann noch uTrack

Ortung aktivieren

Das Smartphone zu orten ist derzeit kostenlos, jedoch muss die Ortung des Geräts erlaubt sein. Über so Begriffe wie „Modus verloren“ können Sie Ihr Gerät nachträglich mit einem PIN-Code sperren oder Sie können eine Telefonnummer sowie eine Nachricht eingeben, die auf dem Bildschirm angezeigt wird. Auch kann i.d. Regel eine Nachverfolgung geschaltet werden, sodass Sie sich per Mail benachrichtigen lassen können, wenn Ihr Smartphone im Internet eingelogt ist. Auch sollte es bei aktuellen Geräten möglich sein, alle Daten aus der Ferne zu löschen und sollten Sie Ihr Smartphone wiedererhalten, diese über ein Backup wieder einzuspielen. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie Backups anfertigen.

Bewegungsprofil

Das Orten Ihres Smartphones bedeutet jedoch, dass ein Bewegungs- oder Persönlichkeitsprofil angefertigt werden kann. Somit können Rückschlüsse darüber gezogen werden, wo sich gern oder überwiegend aufhalten und was Ihre Interessen sind. Die Bundeswehr hat daher ihre Dienststellen angewiesen, dass sie während eines Einsatzes oder in militärischen Sicherheitsbereichen die Verwendung von Smartphones generell, temporär oder personenbezogen untersagen dürfen. Denn über diese Ortungsfunktion im Smartphone könnte der Gegner die Aufenthaltsorte der Soldaten und die Truppenbewegungen herausfinden.

Zusätzliche Sicherung

Auch versteht sich von selbst, dass jeder die Zugriffssperre mit einem Kennwort versehen sollte. Das ist deshalb so wichtig, weil es dem Dieb oder unehrlichen Finder schwer macht, mit dem Smartphone sofort etwas anzufangen. So bleiben auch vorläufig erst mal die Daten geschützt, wenn das Gerät über USB an einen Computer angeschlossen wird.

Gewarnt werden muss vor

a) der Zugriffssperre „Gesichtserkennung“ für Handys. Diese scheint bei manchen (allen?) Geräten einfach zu knacken zu sein. Hier das Video.

b) nur dem Entsperren per Muster. Dieses lässt sich anhand der Spuren auf dem bildschirm vielleicht nachvollziehen.