Die Vorschriften der freiwilligen Arbeitslosenversicherung für Selbstständige werden zum 1.1.2011 geändert. Wie bisher muss der Selbstständige innerhalb von 3 Monaten ab Beginn der Selbstständigkeit die Mitgliedschaft bei der Arbeitsagentur am Wohnort beantragen. Als Voraussetzungen gelten entweder eine versicherungspflichtige Tätigkeit über 12 Monate innerhalb der letzten 24 Monate oder eine Entgeltersatzleistung (z.B. Arbeitslosengeld) nach SGB III. Sollte der Versicherte ab dem 1.1.2011 zweimal Arbeitslosengeld als Selbstständiger bezogen haben, ist eine weitere Leistung ausgeschlossen. Danach müsst er mindestens wieder 12 Monate in einem versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis gestanden haben. Auch ist eine erneute Absicherung der gleichen selbstständigen Tätigkeit ausgeschlossen, wenn dafür schon zweimal Arbeitslosengeld aus der gleichen Tätigkeit bezogen wurde. Die Beiträge verdoppeln sich von 25% auf 50% in 2011 und auf 100% in 2012 der Bemessungsgrundlage. Für Existenzgründer gelten Sonderkonditionen auf der Basis der Berechnungsbasis bis 2010. Aufgrund der Beitragserhöhung steht „Altversicherten“ ein Sonderkündigungsrecht bis zum 31.3.2011 rückwirkend zum 31.12.2010 zu.  Bei einem Beitragsrückstand von mind. 3 Monaten steht der Arbeitsagentur ein Kündigungsrecht zu. Die Mindestverweildauer beträgt 5 Jahre.