Wer mit seinem Fahrzeug bei Dunkelheit an einer Baustelle in eine Sperrschranke fährt, kann von dem Aufsteller keinen Schadenersatz verlangen. Der Fahrer eines Leihwagens kollidierte bei Dunkelheit mit einer Sperrschranke/Sperrbake, welche unbeleuchtet und unzureichend ausgeschildert zur Absicherung einer Baustelle aufgestellt worden war.
Der Betreiber der Baustelle weigerte sich die von dem Leihwagenunternehmen verlangten Reparaturkosten zu übernehmen. Weder vor dem Landgericht noch vor dem OLG Thüringen hatte die Klage des Besitzer des Leihwagens Erfolg.
Die Richter sahen ein Verstoß gegen Sichtfahrgebot, welches gemäß § 3 Abs.1 StVO besagt, dass der Fahrer eines Kfz innerhalb der übersehbaren Strecke dieses anhalten können muss.
OLG Thüringen, Az.:4U155/08